Tabea S. Mainberg – Autorenporträt

Tabea S. Mainberg ist in Nordhessen aufgewachsen und hat bis Mitte Dreißig dort gelebt und gearbeitet. Nach über 10 Jahren in der Immobilienbranche kehrte sie der nordhessischen Stadt den Rücken zu und ging nach Berlin, um, wie sie sagt, das pulsierende Hauptstadtleben in all seinen Facetten zu genießen. Diese Zeit war prägend und liefert die Basis für ihre heutigen Romane. Mit einem Augenzwinkern sagt sie, sie überlasse jedem selbst zu entscheiden, was in den Geschichten autobiographisch oder frei erfunden ist. Heute lebt und arbeitet sie in Köln. Sie sagt, dass sie Self-Publisher mit Herz und Seele! Fan von Schokoladenkuchen und ihren Protagonisten. Manchmal zerstreut und fern von dieser Welt .. Ihre BDSM-Romane erhalten viel Zuspruch in Leserkreisen, die dem Genre bislang nicht aufgeschlossen waren. Authentisch, realitätsnah und mit Gefühl beschreibt die Autorin, das Zusammenspiel zwischen einem Dom und seiner Sub. Die Romane sind prickelnd ohne ins Pornografische abzurutschen. Mit ihren Büchern „Verlogene Wahrheit Teil 1 & 2“ beweist Mainberg, dass sie mit dem Genre „Krimi“ ebenfalls ihre Leser in den Bann ziehen kann. Im März erscheint eine neue Buchreihe, die ihre Leidenschaft von Krimi, Liebe und Dramatik vereint!“ (Quelle: lovelybooks)

Veröffentlichungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steckbrief:

 

Lieblingsfarbe: royal blau, aber auch warme Herbstfarben

Lieblingsessen: Pasta in allen Variationen und die selbstgemachten Hamburger meines Freundes

Lieblingsautor: Ich habe keinen bestimmten (leider komme ich kaum noch zum lesen)

Hobbys:  Joggen,  einfache Basic-Klamotten zu modischen und fetzigen Teilen umgestalten, Perlenschmuck und Lesezeichen und anderes Werbematerial kreieren

 

Interview:

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

Kreativität und Fantasie besitze ich bereits seit der Jugend. Früher habe ich in Heftchen kurze Pferdegeschichten verfasst und später immer mal wieder mit Kurzgeschichten und sogar mit einem Roman begonnen, den ich nie fertig gestellt habe. Es blieb keine Zeit für diese Dinge. Nach einem einschneidenden Erlebnis habe ich 2010 meine Leidenschaft erneut aufgegriffen und draus entwickelte sich das, was heute existiert.  Ich habe es mir gewünscht und daraufhin gearbeitet, meine Werke mit anderen Teilen zu dürfen. Es hat geklappt J

 

Gibt es einen Lieblingsort, an dem Sie schreiben?

Einen Lieblingsort gibt es nicht. Ich habe mir jedoch einen sehr schönen Arbeitsplatz geschaffen, an dem ich mich wohlfühle. Meinen Schreibtisch teile ich mir manchmal mit meinen Katzen, die sich zu mir gesellen und das hat etwas Gemütliches.

 

Stehen die Hauptprotagonisten bereits vor dem Schreiben fest oder entstehen sie erst beim Schreiben?

Ja, die stehen fest. Das ist für mich unabdingbar, um den roten Faden zu behalten. Es gibt im laufe des Schreibprozesses schon mal kleinere Korrekturen der Charaktere, um sie dem Verlauf anzupassen. Obwohl der Plot steht, ergeben sich  „Schreibwahnsinn“ immer mal wieder Änderungen, die in sich stimmig sein müssen.

 

Wie und Wo recherchieren Sie für ein Buch?

Das Internet ist eine unendliche Fundgrube. Viele Orte habe ich jedoch selbst bereits und spreche auch mal mit Menschen, die sich mit dem Thema auskennen. Wenn meine Protagonistin zum Beispiel bei der Polizei arbeitet, lese ich viel auf den Seiten des BKA. In dem Roman „Passionata –Mary Joe“ geht es um eine Musicaldarstellerin, die auf einem Kreuzfahrtschiff anheuert. Da habe ich mich mit den Jobbörsen der Reedereien beschäftigt, um zu erfahren, wie ein Arbeitsalltag aussieht, welche Qualifikationen die Künstler mitbringen müssen usw. Es ist wichtig für die Glaubwürdigkeit, das solche Details stimmen.

 

Schreiben Sie bereits an einem neuen Buch?

Stand heute (Mitte November) arbeite ich an einem neuen Liebesthriller, der im Dezember unter dem Namen Tabea S. Mainberg erscheint. Danach plane ich einen weiteren Dark Romance Roman unter May Newton.

 

 

Falls ja, dürfen wir erfahren welches Genre es ist und um was es dabei geht?

In dem Liebesthriller geht es um eine verdeckte Ermittlerin, die einen Wirtschaftskriminellen überführen soll. Wie so oft greife ich aktuelle Themen auf. In diesem Fall sind es die „Panama Papers“ – der wahnsinnige Steuerbetrug. Die Protagonistin schlüpft in die Rolle eines IT-Girls und verliert sich immer mehr in ihrer neuen Identität. Natürlich gibt es wieder emotionale Verwicklungen. Der Titel des Romans ist „TWO FACES – verbotenes Verlangen“ – da die Akteure im Verlauf andere Charakterzüge zeigen. Eben „zwei Gesichter“.

 

Wann in etwas wird es erscheinen?

Wie schon erwähnt im Dezember.

 

Gibt es Möglichkeiten, das der Leser mit ihnen in Kontakt treten kann? Haben Sie eine eigenen Internet- oder Facebookseite?

Ja klar! Ich bin auf den gängigen Netzwerken zu finden und habe eine eigene Homepage, hier die Links:

www.tabea-s-mainberg.de  auf meiner Homepage können die Leser auch einen Newsletter abonnieren.

https://www.facebook.com/TabeaMainberg (meine persönliche Chronik)

https://www.facebook.com/MayNewtonAutorin/ (Bücherseite)

https://www.facebook.com/TabeaS.Mainberg/ (Bücherseite)

https://www.instagram.com/love_thrill_books_4you/

https://twitter.com/@TSMAutorin/

Also eine Fülle von Optionen – wer will, wird mich bestimmt erreichen!

 

 

Möchten Sie unseren Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Ich möchte mich bei allen Lesern und Fans bedanken, die mir bis heute die Treue gehalten haben. Es ist ein wahnsinniges Gefühl, so viel tolles Feedback zu erfahren. Es ist für mich eine Ehre, und das meine ich wirklich so, bei der riesigen Anzahl von Autoren und Büchern den Status erlangt zu haben. Ich schätze jeden Leser, denn ohne Menschen, die meine Werke lesen wäre ich ein „einsamer Schriftsteller“.

 
Veröffentlicht in Autoren, Autoren- und Verlagsvorstellungen, Tabea S. Mainberg und markiert in , , , .

Buchmagie

Buchmagie gibt es nun schon seit über 3 Jahren. Unsere Rezensionen stellen unser persönliche Meinung zu dem jeweiligen Büchern dar. Gerne lesen wir eure Bücher und Rezensieren sie, besonders wichtig finden wir es dabei auch neuen und noch unbekannten Autoren eine Chance zu geben.