Post Mortem Tage des Zorns – Mark Roderick

„Schau in den Abgrund und fleh um deinen Tod.“

Heißt es im dritten Teil der Thrillerserie „Post Mortem Tage des Zorns“ von Mark Roderick. Bei dieser Thrillerserie ist es wichtig die Vorbände gelesen zu haben, da sie aufeinander aufbauen.

Amazonverlinkung: Klicke dazu einfach aufs Cover!

Vorbände:

Um was geht es in Band 3?

Der Autor arbeitet in seiner Serie mit einem ziemlich ungewöhnlichen Duo, er Avram Kuper ein gesuchter Auftragsmörder, sie Emilia Ness eine Interpol Agentin. In ihrem neusten Fall wird die Tochter von Emilia entführt, ein Psychopath hat sie in seine Gewalt gebracht und spielt mit Emilia ein grausames Katz – und Maus – Spiel. Auf der anderen Seite jagt Avram einem altem Rivalen hinterher, als er erkennt, dass er in Wahrheit der Gejagte ist und auch seine entführt wurde ist es fast zu spät.

Die Spur führt ihn in eine tödliche Falle, in der er auch auf Emilia trifft. Der Täter ist für beide kein Unbekannt und beide wissen wie ungemein brutal er vorgehen kann. Um zu überleben müssen sie erneut zusammenarbeiten.

Meinung:

„Tage des Zorns“ führt den Leser wieder einmal sehr anschaulich die Abgründe der menschlichen Seele vor Augen, so kann man hier stellenweise schon Gänsehaut bekommen, denn an Grausamkeiten steht der Thriller seinen Vorbänden in nichts nach.

Während Band 1 mich noch enorm gefesselt hat und ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe, ging es in Band 2 schon etwas gemütlicher einher und so auch in Band 3.Hier rückt allerdings Emilia in den Vordergrund. Emilia kam mir in den Vorbänden sehr naiv vor, ihre Handlungen waren nicht immer überlegt und als Polizistin wirkte sie auf mich eher hilflos. Leider hat sich daran in Band 3 nichts geändert. Hier hätte ich es vorgezogen wenn wieder Adam Kuyper im Vordergrund gestanden hätte. Er wirkt sehr bedacht und obwohl er ja sein Geld als Auftragskiller verdient weckte er von Anfang an Sympathie.

Die Handlung allgemein wirkt manchmal etwas unlogisch, an den Haaren herbeigezogen und unglaubwürdig, dennoch ist sie spannend und vermöchte mich schon auf Grund des Sympatiefaktors für Adam Kuyper sehr gut zu unterhalten. Leider sind mir zwei Punkte im Nachhinein noch völlig unklar und um jetzt nicht zu viel zu verraten es geht um die Anfangsszene, die im weiteren Verlauf der Handlung ihre Relevanz verliert und gar nicht mehr zur Erwähnung kommt und das Ende das dann doch noch ziemlich offen gehalten wird. Bleibt zu hoffen, dass es in Band 4 eine Auflösung dieser fragwürdigen Punkte geben wird.

Der Schreibstil ist wie seine Vorgänger allgemein gut und flüssig zu lesen, allerdings schafft es der Autor immer noch nicht sich am Wesentlichen zu orientieren, viele Nebensächlichkeiten werden eingebaut, was die Handlung dann doch stellenweise enorm in die Länge zieht. Erst zum Ende hin überhäufen sich die Ereignisse, hier gibt es kaum Zeit zum Luft holen.

Insgesamt betrachtet bietet der Autor  seinen Leser abermals eine Handlung die an Grausamkeiten des Psychopaten eigentlich nicht zu überbieten ist, dennoch verläuft der Handlungsstrang bis kurz vor Ende ziemlich zäh und langatmig. Der auserkorene Lieblingscharakter aus den Vorbänden rückt leider immer mehr in den Hintergrund und die doch sehr naive, oberflächliche und aus dem Vorbänden schon nervige Interpool-Agentin rückt näher in den Vordergrund. So kommt der Thriller leider nicht an seine Vorbände heran und kann eigentlich nur als mittelmäßig eingestuft werden.

In Kürze:

Schreibstil: gut zu lesen, aber stellenweise sehr abschweifend

Charaktere: gut ausgebaut, aber auch hier wirkt die Interpool – Agentin oberflächlich und teilweise nervig

Inhalt: konnte auf Grund fehlender Spannung nicht mitreißen

 

Fazit: leider nicht wie seine Vorgänger, stellenweise unrealistische Handlung, nervige, naive Protagonisten und sehr offenes Ende, entstanden ist ein mittelmäßiger Thriller

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 16.03.2017
  • Verlag : FISCHER Taschenbuch
  • ISBN: 9783596297078
  • Flexibler Einband 512 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Buchmagie – Sterne:

 
Veröffentlicht in Autoren, Fischer, Krimi und Thriller, Mark Roderick, Verlage und markiert in , , , , , , .

Buchmagie

Buchmagie gibt es nun schon seit über 3 Jahren. Unsere Rezensionen stellen unser persönliche Meinung zu dem jeweiligen Büchern dar. Gerne lesen wir eure Bücher und Rezensieren sie, besonders wichtig finden wir es dabei auch neuen und noch unbekannten Autoren eine Chance zu geben.