Petra Schier – ein Autoreninterview

Heute möchte ich euch die Autorin Petra Schier vorstellen. Im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks durfte ich ihren historischen Roman „Verrat im Zunfthaus“ kennenlernen und war begeistert.

Petra Schier hat einen sehr fesselnden und flüssigen Schreibstil. Aus ihrer Feder sind schon viele historische Romane, aber auch Romane über und mit Tieren als Charaktere entsprungen. 

 

Eine sehr spannende historische Krimi-Reihe ist die Reihe um die Apothekerin Adelina, inzwischen sind schon 5 Bände erschienen, der 6. wird am 26.08.2016 erscheinen. Buchmagie ist schon sehr gespannt darauf. 

 

Zur Beachtung: Die blau hinterlegten Titel haben wir bereits gelesen, eine Rezi dazu findet ihr im Unterpunkt historische Romane. 

 

Tod im BeginenhausFrevel im BeinhausVerrat im ZunfthausMord im Dirnenhaus   Verschwörung im ZeughausVergeltung im Münzhaus (Apothekerin Adelina 6)

1. Band „Tod im Beginenhaus“, erschienen 01.11.2006

2. Band „Mord im Dirnenhaus“, erschienen 01.02.2007

3. Band „Verrat im Zunfthaus“, erschienen 01.04.2008

4. Band „Frevel im Beinhaus“, erschienen 02.08.2010

5. Band „Verschwörung im Zeughaus“, erschienen 01.07.2013

6. Band „Vergeltung im Münzhaus“, erscheint am 26.08.2016

 

jeder Band ist von Fall her in sich abgeschlossen und kann somit auch einzeln gelesen werden.

 

Die Eifelgräfin   Die Gewürzhändlerin   Die Bastardtochter

 Kreuztrilogie

Band 1 „Die Eifelgräfin“, erschienen 01.10.2010

Band 2 „Die Gewürzhändlerin“, erschienen 01.12.2011

Band 3 „Die Bastardtochter“, erschienen 25.09.2015 

 

Körbchen mit MeerblickZwei Hunde feiern WeihnachtenKleines Hundeherz sucht großes GlückEin Weihnachtshund für alle FälleSuche Weihnachtsmann - Biete Hund

 Hier nun das versprochene Interview

Buchmagie: Wie entstehen bei Dir die Ideen zu Deinen Büchern? Musst Du immer viel recherchieren?


Petra: Wie die Ideen entstehen, ist sehr unterschiedlich und schwer zu erklären. Sie kommen einfach zu mir. Wenn ich ein Buch lese, einen Film ansehe, Musik höre, im Garten arbeite … Auslöser kann einfach alles sein. Ein Dialog, eine Liedzeile, eine Stimmung, ein Bild. Mein Kopf steht praktisch permanent auf „Empfang“.

Die Recherche beginnt dann, wenn eine Idee soweit in meinem Kopf Gestalt angenommen hat, dass ich sicher bin, einen Roman daraus entstehen lassen zu wollen. Wie viel ich recherchiere, hängt natürlich vom Thema ab.

Für einen Liebesroman ist die Recherche weniger aufwändig als für einen historischen Roman. Aber auch da gibt es Unterschiede, je nachdem, ob der Roman zu einer Reihe gehört oder in einer Epoche spielt, für die ich zuvor schon viel recherchiert habe, oder ob es sich um ein komplett neues Thema und eine neue Zeit handelt.

Manchmal müssen nur Details nachgeschlagen werden, ein andermal muss ich praktisch bei Adam und Eva beginnen, gerade bei neuen Epochen. Denn ich will ja nicht nur die offensichtlichen historischen Eckdaten kennen, sondern in der Zeit zu Hause sein, wissen, wie die Menschen damals gelebt, geliebt, gedacht und gefühlt haben.

Vieles davon kommt dann im Buch gar nicht vor, aber ich kann die Geschichte trotzdem nur glaubhaft schreiben, wenn ich alle diese Facetten kenne.


So eine Recherche kann also von wenigen Tagen bis hin zu Jahren dauern und läuft immer parallel zu anderen Projekten, die sich gerade in anderen Entstehungsphasen befinden.

Buchmagie: Stehen die einzelnen Charaktere immer schon vorher fest?

Petra: Die Hauptfiguren und die wichtigen Nebenfiguren auf jeden Fall. Aber es kommen während des Schreibens immer neue hinzu, andere fallen manchmal auch weg oder verabschieden sich vorzeitig. Ich plane einen Roman zwar insofern, dass ich ein Exposé verfasse, das dann ja auch der Verlag erhält. Darin sind Anfang, Mittelteil und Schluss grob skizziert. Aber während des Schreibens erst füllt sich das Ganze dann mit vielen Details, manchmal auch mit ganz unerwarteten.

Ich würde es 50 Prozent Planung und 50 Prozent Bauchschreiben nennen. Die Figuren übernehmen recht bald die Führung und ich schreibe dann einfach nur noch mit.

Interessanterweise bin ich bisher in meinen Geschichten trotzdem immer dorthin gelangt, wo ich zu Anfang hinwollte, wenn auch manchmal auf einem anderen Weg als ursprünglich gedacht.

Buchmagie: Wieviel Zeit brauchst Du in der Regel für das Schreiben eines Romans?

Petra: Das ist extrem unterschiedlich und hängt natürlich auch von der Rechercheaufwand und dem Umfang des Romans ab. Zuletzt habe ich rund 500 Seiten (historischer Roman) in knapp drei Monaten geschrieben (ohne Recherche) und 300 Seiten (Liebesroman) in etwa zwei Monaten.

Ich schreibe relativ schnell und auf den Punkt, wenn ich einmal anfange, und das muss auch so sein, weil ich nicht nur ein Buch pro Jahr verfasse, sondern eher vier oder fünf, aber eben immer in unterschiedlicher Länge. Manche sind auch nur 200 Seiten lang oder etwas weniger.

Buchmagie: Bist Du gerade dabei einen neuen Roman zu schreiben? Falls ja, magst Du uns etwas darüber verraten?

Petra: Ja, auch jetzt schreibe ich gerade, und zwar an „Vier Pfoten retten Weihnachten“. Der Liebesroman (mit Hund) wird im Herbst bei Weltbild erscheinen, ich muss mich also ziemlich sputen.

Es wird um die Designerin Elena gehen, die meine treuen Leser schon kurz in „Vier Pfoten und das Weihnachtsglück“ kennenlernen durften. Auch die Cockerspanieldame Lulu aus jenem Roman wird uns hier wieder begegnen. Elena, frisch geschieden, hat sich bereiterklärt, im Rahmen einer (Vor-)Weihnachtsaktion drei Monate lang als „Aushilfsnanny“ in einer Familie zu helfen, in der die Mutter einige Jahre zuvor gestorben ist. Muss ich eigentlich noch mehr darüber sagen?

Die (amourösen) Verwicklungen sind natürlich vorprogrammiert. Vor allem, weil Elena so gar nicht der normale, häusliche Typ Frau ist, sondern sehr flippig, spontan und gerne auch mal chaotisch. Wie die vier Pfoten, also Lulu, da hineinpassen und das Weihnachtsfest retten müssen, verrate ich natürlich nicht.

Buchmagie: Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Petra: Übers Lesen. Und das schon im Kindesalter. Mit elf bekam ich mein erstes Tagebuch geschenkt, und seitdem schreibe ich. Ich habe schon als Kind, wenn mir das Ende eines Buches nicht gefiel oder mir noch Szenen fehlten, einfach selbst weiterfabuliert und alles aufgeschrieben. Deshalb gibt es Kinder- und Jugendbücher in meinem Regal, in die hinten handschriftlich alternative Schlussszenen gekritzelt sind.

Wenn ich es recht bedenke, war mein Beginn als Autorin also das, was wir heute Fanfiction nennen: *lach*


Während des Abiturs habe ich dann mit meinem ersten historischen Roman angefangen und diesen auch nach zwei Jahren beendet. Dabei handelt es sich übrigens um die Urversion meiner Kreuz-Trilogie, die viele Jahre später dann das Licht der Welt und den Buchhandel erblickt hat (Die Eifelgräfin, Die Gewürzhändlerin, Die Bastardtochter).


Seit 2003 arbeite ich freiberuflich als Autorin, mein erster Roman, Tod im Beginenhaus, erschien 2005.

Buchmagie: Was machst Du wenn Du Dich einmal nicht mit dem Schreiben beschäftigst?

Petra: Über das Schreiben nachdenken. *lach* Nein, im Ernst, meine Geschichten und Figuren begleiten mich praktisch Tag und Nacht. Aber natürlich habe ich auch noch einen Mann und einen Hund, die selbstverständlich euch ein gutes Stück meiner Zeit abbekommen.

Außerdem wandern wir gern, ich habe Haus und Garten zu versorgen, lese nach wie vor gern, wenn auch nicht so viel, wie ich gern würde. Ich mag meine Lieblings-TV-Serien, koche und backe gerne und treibe regelmäßig Sport. Tja, und damit sind meine Tage meistens schon gnadenlos überfüllt.

Buchmagie: Gibt es eine Internetseite von Dir?

Petra: Selbstverständlich gibt es die:

www.petra-schier.de


Dort findet der geneigte Leser alles Wissenswerte über meine Bücher, jeweils mit Detailseiten, auf denen ich nicht nur Klappentext und bibliografische Angaben aufzähle, sondern auch Leseproben, Trailer, Online-Lesungen usw. verlinkt und eingebunden habe.

Angeschlossen ist auch mein Autorenblog, in dem ich noch viel mehr Hintergrundinfos über mich und meine Bücher veröffentliche, immer mal wieder Gewinnspiele anbiete und vieles, vieles mehr. Einfach mal reinklicken (und am besten viiiiel Zeit mitbringen)!

Übrigens habe ich auch ein Pseudonym: Mila Roth, unter dem ich Lesestoff für Serienjunkies schreibe.

www.mila-roth.de

führt zu dem Teil meiner Internetseite, in dem es sich darum dreht.

Außerdem findet man mich auch auf Facebook, Twitter, Google+, Pinterest und LovelyBooks und wer mag, kann auch meinen kostenlosen Newsletter abonnieren, der ungefähr einmal im Monat erscheint. Dann bleibt man immer auf dem Laufenden, was Neuerscheinungen, Veranstaltungen usw. angeht.

Buchmagie:  Sind Lesungen Deiner Bücher geplant? Falls ja, wo kann der Leser nachschlagen in welchen Städten sie stattfinden?

Petra: Ich liebe Lesungen und halte sie auch deutschlandweit. Meine Agentin bemüht sich sehr rege darum, dass ich weit herumkomme. Auch dieses Jahr hatte ich schon einige Lesungen und weitere sind bereits offiziell terminiert oder in Planung.


Alle Lesungstermine findet man selbstverständlich auf meiner Homepage:

www.petra-schier.de/lesungen.html



Buchmagie:
Zu Deiner historischen Serie um die Apothekerin Adelina erscheint bald der 6. Band, wird es dazu noch weitere Fortsetzungen geben?

Petra: Nein, dies ist das Finale, also der Abschlussband der Reihe. Aber. Ich habe es mir schon lange abgewöhnt, das Wörtchen nie auszusprechen. Man kann nämlich nicht wissen, ob und wann eine Idee entsteht.

Möglich ist alles. Der Verlag möchte die Reihe gerne mit Band 6 abschließen, aber wenn ich in ein paar Jahren eine geniale Idee für eine neue Geschichte mit Adelina haben sollte, wird der Verlag sie ziemlich wahrscheinlich nicht abschmettern. Also nennen wir es das vorläufige Finale der Reihe.

An dieser Stellen möchten wir uns bei Petra Schier bedanken, das sie sich Zeit für die Beantwortung unserer Fragen genommen hat.

 
Veröffentlicht in Autoren, Autoren- und Verlagsvorstellungen, Petra Schier, Petra Schier und markiert in , .

Buchmagie

Buchmagie gibt es nun schon seit über 3 Jahren. Unsere Rezensionen stellen unser persönliche Meinung zu dem jeweiligen Büchern dar. Gerne lesen wir eure Bücher und Rezensieren sie, besonders wichtig finden wir es dabei auch neuen und noch unbekannten Autoren eine Chance zu geben.