Im Auge des Mörders – Marcus Hünnebeck

„Im Auge des Mörders“ ist ein weiterer Thriller aus der Feder des Autoren Marcus Hünnebeck.

Inhalt:
Ein Serienmörder treibt sein Unwesen. Brutal vergeht er sich an Frauen. Dabei dringt er in ihre Wohnungen ein. Einpaar Wochen später verschafft er sich erneut Zugang zu ihren Wohnungen und tötet seine Opfer.
Nun scheint er es auf die Journalistin Eva Haller abgesehen zu haben. Statt die Polizei um Hilfe zu bitten, wendet sie sich an den Leibwächter Stefan Trapp.

Meinung:
Vom Autoren habe ich schon einige Krimis und Thrillers lesen dürfen. Für mich steht er für Spannung von der ersten Seite an sowie Tatmotiven und Tätern mit dennen man bis zum Ende nicht rechnet. Dies ist ihm auch mit diesem Thriller wieder hervorragend gelungen. Bereits von Anfang an wird hier die Spannung von Kapitel zu Kapitel aufgebaut. Das Tatmotive ist bis zum Ende nicht zu erahnen und auch an Tatmotiven liefert der Autor bereits zu Anfang jede Menge. Das Ende ist ebenfalls wie erwartet überraschend und runden den gesamten Thriller sehr gut ab.

Schreibstil:
klare, einfache Wortwahl, kurze Kapitel und eine Orientierung am Wesentlichen machen das Lesen schnell und flüssig

Charaktere:
Hauptakteure sympathisch, der Leser kann sich gut in sie hineinversetzen
Tatverdächtige sind dagegen sehr undurchsichtig, genau so wie sie in einem Thriller sein sollten

Fazit:
spannend, gelungener Thriller mti glaubwürdigen Charekteren und nicht vorhersehbaren Täter

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.09.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 03.09.2015
  • Verlag : LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG
  • ISBN: 9783802597367
  • Flexibler Einband 350 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Buchmagie – Sterne:

 
Veröffentlicht in Autoren, Bücher, Krimi und Thriller, LYX bei Bastei Lübbe, Marcus Hünnebeck, Verlage und markiert in , , , .

Buchmagie

Buchmagie gibt es nun schon seit über 3 Jahren. Unsere Rezensionen stellen unser persönliche Meinung zu dem jeweiligen Büchern dar. Gerne lesen wir eure Bücher und Rezensieren sie, besonders wichtig finden wir es dabei auch neuen und noch unbekannten Autoren eine Chance zu geben.