Felizitas Monforts – Autorenporträt

 Die Autorin Felizitas Monforts wurde 1983 in Viersen, nahe der holländischen Grenze geboren. Bereits im Alter von 10 Jahren begann sie Kurzgeschichten zu schreiben.

Veröffentlichungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steckbrief:

 

 

 

 

Lieblingsfarbe: rot

Lieblingsessen: Chili con Carne

Lieblingsautor: Habe ich keinen. Das Buch muss mich einfach interessieren

Lieblingsbücher: Puh, da gibt es soooo viele. U.a. aber Harry Potter, Dreizehn, und die Selection Reihe

Hobbys: .Schreiben, Lesen, Filme, Serien, Pokemon Go, Sims auf PC , Basteln, Malen, Tanzen

Interview:

Wie bist Du zum Schreiben gekommen? Und warum hast Du Dir als Genre Kinderbücher ausgesucht?

Ich habe mit ca. 9 Jahren angefangen Kurzgeschichten zu schreiben. Damals hauptsächlich Gruselgeschichten für meine Klassenkameraden. Ich glaube nicht, ich habe mir das Genre ausgesucht, sondern die Geschichten haben einfach mich gefunden.

 

Gibt es einen Lieblingsort, an dem Du schreibst?

Am liebsten in meinem Arbeitszimmer, weil ich da am meisten Ruhe habe. Ich mach mir dann als Hintergrunduntermalung einen schönen Instrumentalsoundtrack an und kann dann richtig in meine Geschichten abtauchen

 

Vor dem Schreiben steht sicherlich schon die Idee fest, aber stehen die Protagonisten dabei auch schon fest?

Der Held oder die Heldin der Geschichte steht bei mir immer als erstes fest, weil er oder sie fest mit der Idee zum Buch verknüpft ist. Oft habe ich nur eine Szene, die mir einfällt und um diesen Ausschnitt herum entsteht dann die gesamte Geschichte und die anderen Charakteren

 

Muss man für ein Kinderbuch auch recherchieren? Wenn ja, wie und wo?

Auf jeden Fall. Bei mir sind es meisten das Aussehen von bestimmten Orten oder bestimmter Kleidung und gerade stecke ich bereits seit mehreren Tagen meine Nase in Bücher über verschiedene Mythische Kreaturen und Geistergestalten

Kinderbücher enthalten zum Teil wichtige Botschaften, manchmal geht es um Freundschaft, manchmal um Hilfsbereitschaft und und und, um was geht es in Deinen Büchern? Wie entstehen dazu die Ideen?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich manchmal richtig überrascht bin, was für Botschaften Leser in meinen Büchern entdecken. Ehrlich gesagt, entstehen die Meisten davon einfach beim Schreiben dadurch, wie sich die Charakteren in verschiedenen Situationen verhalten. Ich habe jetzt keine Liste neben mir liegen wo ich abhake, das ich über z.B. Ehrlichkeit, Tapferkeit, Hilfsbereitschaft und so weiter schreiben möchte. Die Leser sollen einfach erleben, wie sich z.B. Lulea durch ihre Entscheidungen weiterentwickelt. Sie macht Fehler, lernt aber aus diesen und wächst an den Aufgaben, die sie bewältigen muss. Ich wünsche jedem Leser, dass es ihm auch möglich ist, in seinem Leben aus Fehlern zu lernen und Dinge vielleicht einfach mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Keine Botschaften, aber ganz wichtige Werte, die Lulea kennenlernt, sind Freundschaft, Ehrlichkeit, Tapferkeit, Treue, Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Toleranz.Es wäre ganz bestimmt nicht das Schlechteste, wenn es davon auch mehr in unsere Gesellschaft geben würde

 

Kinder lieben Illustrationen in Büchern, fertigst Du Deine selber an oder lässt Du fertigen? Hier ist es sicherlich sehr interessant zu erfahren, wie diese entstehen.

Ich male zwar gerne, habe dafür aber keine besonders große Begabung. Darum überlasse ich das lieber Künstlern, die mehr von diesem Handwerk verstehen. Die Coverbilder und Illustrationen für Lulea und Lilly hat die junge Künstlerin Lydia Pollakowski angefertigt und ich muss gestehen, ich liebe es, wie sie es schafft,meine Ideen in Bildern festzuhalten.

 

 

Schreibst Du  bereits an einem neuen Buch? Falls ja, dürfen wir erfahren welches Genre es ist und um was es dabei geht? Und wann in etwa wird es erscheinen?

Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich im Moment fleißig recherchiere und diese Recherchen sind für mein aktuelles Buchprojekt. Zur Geschichte möchte ich noch nichts verraten, nur so viel: Das Buch richtet sich an junge Leser ab ca. 12 Jahre und die Helden der Geschichte könnten die Nachbarskinder von nebenan sein 😉 Wer weiß, was alles in eurer Straße passiert, von dem ihr nichts mitbekommt. 

 

Gibt es Möglichkeiten, das der Leser mit Dir in Kontakt treten kann? Internet- oder Facebookseite?

Jeder der das möchte, kann mir gerne eine Email an info@felizitas-montforts.de schreiben oder mich bei Facebook kontaktieren. Ich freue mich über jede Nachricht und antworte auf jeden Fall, auch wenn es mal etwas länger dauern kann. …………………………………………………………………………………………………………………………………..

Hier noch die Gelegenheit unseren Lesern etwas mitzuteilen oder mit auf den Weg zu geben

Ein ganz dickes Dankeschön möchte ich Euch auf diesem Weg senden. Danke, dass ihr mich auf diesem langen Weg mit Lulea begleitet habt, danke für die vielen lieben und auch aufmunternden Worte. Danke, dass es Euch gibt <3 <3 <3

 

Auch wir möchten der Autorin ein dickes Dankeschön für die Beantwortung unserer Fragen sagen und werden Euch weiterhin von ihr berichten.

 

Steckbrief:

Lieblingsfarbe: rot

Lieblingsessen: Chili con Carne

Lieblingsautor: Habe ich keinen. Das Buch muss mich einfach interessieren

Lieblingsbücher: Puh, da gibt es soooo viele. U.a. aber Harry Potter, Dreizehn, und die Selection Reihe

Hobbys: .Schreiben, Lesen, Filme, Serien, Pokemon Go, Sims auf PC , Basteln, Malen, Tanzen

Interview:

Wie bist Du zum Schreiben gekommen? Und warum hast Du Dir als Genre Kinderbücher ausgesucht?

Ich habe mit ca. 9 Jahren angefangen Kurzgeschichten zu schreiben. Damals hauptsächlich Gruselgeschichten für meine Klassenkameraden. Ich glaube nicht, ich habe mir das Genre ausgesucht, sondern die Geschichten haben einfach mich gefunden.

 

Gibt es einen Lieblingsort, an dem Du schreibst?

Am liebsten in meinem Arbeitszimmer, weil ich da am meisten Ruhe habe. Ich mach mir dann als Hintergrunduntermalung einen schönen Instrumentalsoundtrack an und kann dann richtig in meine Geschichten abtauchen

 

Vor dem Schreiben steht sicherlich schon die Idee fest, aber stehen die Protagonisten dabei auch schon fest?

Der Held oder die Heldin der Geschichte steht bei mir immer als erstes fest, weil er oder sie fest mit der Idee zum Buch verknüpft ist. Oft habe ich nur eine Szene, die mir einfällt und um diesen Ausschnitt herum entsteht dann die gesamte Geschichte und die anderen Charakteren

 

Muss man für ein Kinderbuch auch recherchieren? Wenn ja, wie und wo?

Auf jeden Fall. Bei mir sind es meisten das Aussehen von bestimmten Orten oder bestimmter Kleidung und gerade stecke ich bereits seit mehreren Tagen meine Nase in Bücher über verschiedene Mythische Kreaturen und Geistergestalten

Kinderbücher enthalten zum Teil wichtige Botschaften, manchmal geht es um Freundschaft, manchmal um Hilfsbereitschaft und und und, um was geht es in Deinen Büchern? Wie entstehen dazu die Ideen?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich manchmal richtig überrascht bin, was für Botschaften Leser in meinen Büchern entdecken. Ehrlich gesagt, entstehen die Meisten davon einfach beim Schreiben dadurch, wie sich die Charakteren in verschiedenen Situationen verhalten. Ich habe jetzt keine Liste neben mir liegen wo ich abhake, das ich über z.B. Ehrlichkeit, Tapferkeit, Hilfsbereitschaft und so weiter schreiben möchte. Die Leser sollen einfach erleben, wie sich z.B. Lulea durch ihre Entscheidungen weiterentwickelt. Sie macht Fehler, lernt aber aus diesen und wächst an den Aufgaben, die sie bewältigen muss. Ich wünsche jedem Leser, dass es ihm auch möglich ist, in seinem Leben aus Fehlern zu lernen und Dinge vielleicht einfach mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Keine Botschaften, aber ganz wichtige Werte, die Lulea kennenlernt, sind Freundschaft, Ehrlichkeit, Tapferkeit, Treue, Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Toleranz.Es wäre ganz bestimmt nicht das Schlechteste, wenn es davon auch mehr in unsere Gesellschaft geben würde

 

Kinder lieben Illustrationen in Büchern, fertigst Du Deine selber an oder lässt Du fertigen? Hier ist es sicherlich sehr interessant zu erfahren, wie diese entstehen.

Ich male zwar gerne, habe dafür aber keine besonders große Begabung. Darum überlasse ich das lieber Künstlern, die mehr von diesem Handwerk verstehen. Die Coverbilder und Illustrationen für Lulea und Lilly hat die junge Künstlerin Lydia Pollakowski angefertigt und ich muss gestehen, ich liebe es, wie sie es schafft,meine Ideen in Bildern festzuhalten.

 

 

Schreibst Du  bereits an einem neuen Buch? Falls ja, dürfen wir erfahren welches Genre es ist und um was es dabei geht? Und wann in etwa wird es erscheinen?

Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich im Moment fleißig recherchiere und diese Recherchen sind für mein aktuelles Buchprojekt. Zur Geschichte möchte ich noch nichts verraten, nur so viel: Das Buch richtet sich an junge Leser ab ca. 12 Jahre und die Helden der Geschichte könnten die Nachbarskinder von nebenan sein 😉 Wer weiß, was alles in eurer Straße passiert, von dem ihr nichts mitbekommt. 

 

Gibt es Möglichkeiten, das der Leser mit Dir in Kontakt treten kann? Internet- oder Facebookseite?

Jeder der das möchte, kann mir gerne eine Email an info@felizitas-montforts.de schreiben oder mich bei Facebook kontaktieren. Ich freue mich über jede Nachricht und antworte auf jeden Fall, auch wenn es mal etwas länger dauern kann. …………………………………………………………………………………………………………………………………..

Hier noch die Gelegenheit unseren Lesern etwas mitzuteilen oder mit auf den Weg zu geben

Ein ganz dickes Dankeschön möchte ich Euch auf diesem Weg senden. Danke, dass ihr mich auf diesem langen Weg mit Lulea begleitet habt, danke für die vielen lieben und auch aufmunternden Worte. Danke, dass es Euch gibt <3 <3 <3

 

Auch wir möchten der Autorin ein dickes Dankeschön für die Beantwortung unserer Fragen sagen und werden Euch weiterhin von ihr berichten.

Steckbrief:

Lieblingsfarbe: rot

Lieblingsessen: Chili con Carne

Lieblingsautor: Habe ich keinen. Das Buch muss mich einfach interessieren

Lieblingsbücher: Puh, da gibt es soooo viele. U.a. aber Harry Potter, Dreizehn, und die Selection Reihe

Hobbys: .Schreiben, Lesen, Filme, Serien, Pokemon Go, Sims auf PC , Basteln, Malen, Tanzen

Interview:

Wie bist Du zum Schreiben gekommen? Und warum hast Du Dir als Genre Kinderbücher ausgesucht?

Ich habe mit ca. 9 Jahren angefangen Kurzgeschichten zu schreiben. Damals hauptsächlich Gruselgeschichten für meine Klassenkameraden. Ich glaube nicht, ich habe mir das Genre ausgesucht, sondern die Geschichten haben einfach mich gefunden.

 

Gibt es einen Lieblingsort, an dem Du schreibst?

Am liebsten in meinem Arbeitszimmer, weil ich da am meisten Ruhe habe. Ich mach mir dann als Hintergrunduntermalung einen schönen Instrumentalsoundtrack an und kann dann richtig in meine Geschichten abtauchen

 

Vor dem Schreiben steht sicherlich schon die Idee fest, aber stehen die Protagonisten dabei auch schon fest?

Der Held oder die Heldin der Geschichte steht bei mir immer als erstes fest, weil er oder sie fest mit der Idee zum Buch verknüpft ist. Oft habe ich nur eine Szene, die mir einfällt und um diesen Ausschnitt herum entsteht dann die gesamte Geschichte und die anderen Charakteren

 

Muss man für ein Kinderbuch auch recherchieren? Wenn ja, wie und wo?

Auf jeden Fall. Bei mir sind es meisten das Aussehen von bestimmten Orten oder bestimmter Kleidung und gerade stecke ich bereits seit mehreren Tagen meine Nase in Bücher über verschiedene Mythische Kreaturen und Geistergestalten

Kinderbücher enthalten zum Teil wichtige Botschaften, manchmal geht es um Freundschaft, manchmal um Hilfsbereitschaft und und und, um was geht es in Deinen Büchern? Wie entstehen dazu die Ideen?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich manchmal richtig überrascht bin, was für Botschaften Leser in meinen Büchern entdecken. Ehrlich gesagt, entstehen die Meisten davon einfach beim Schreiben dadurch, wie sich die Charakteren in verschiedenen Situationen verhalten. Ich habe jetzt keine Liste neben mir liegen wo ich abhake, das ich über z.B. Ehrlichkeit, Tapferkeit, Hilfsbereitschaft und so weiter schreiben möchte. Die Leser sollen einfach erleben, wie sich z.B. Lulea durch ihre Entscheidungen weiterentwickelt. Sie macht Fehler, lernt aber aus diesen und wächst an den Aufgaben, die sie bewältigen muss. Ich wünsche jedem Leser, dass es ihm auch möglich ist, in seinem Leben aus Fehlern zu lernen und Dinge vielleicht einfach mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Keine Botschaften, aber ganz wichtige Werte, die Lulea kennenlernt, sind Freundschaft, Ehrlichkeit, Tapferkeit, Treue, Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Toleranz.Es wäre ganz bestimmt nicht das Schlechteste, wenn es davon auch mehr in unsere Gesellschaft geben würde

 

Kinder lieben Illustrationen in Büchern, fertigst Du Deine selber an oder lässt Du fertigen? Hier ist es sicherlich sehr interessant zu erfahren, wie diese entstehen.

Ich male zwar gerne, habe dafür aber keine besonders große Begabung. Darum überlasse ich das lieber Künstlern, die mehr von diesem Handwerk verstehen. Die Coverbilder und Illustrationen für Lulea und Lilly hat die junge Künstlerin Lydia Pollakowski angefertigt und ich muss gestehen, ich liebe es, wie sie es schafft,meine Ideen in Bildern festzuhalten.

 

 

Schreibst Du  bereits an einem neuen Buch? Falls ja, dürfen wir erfahren welches Genre es ist und um was es dabei geht? Und wann in etwa wird es erscheinen?

Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich im Moment fleißig recherchiere und diese Recherchen sind für mein aktuelles Buchprojekt. Zur Geschichte möchte ich noch nichts verraten, nur so viel: Das Buch richtet sich an junge Leser ab ca. 12 Jahre und die Helden der Geschichte könnten die Nachbarskinder von nebenan sein 😉 Wer weiß, was alles in eurer Straße passiert, von dem ihr nichts mitbekommt. 

 

Gibt es Möglichkeiten, das der Leser mit Dir in Kontakt treten kann? Internet- oder Facebookseite?

Jeder der das möchte, kann mir gerne eine Email an info@felizitas-montforts.de schreiben oder mich bei Facebook kontaktieren. Ich freue mich über jede Nachricht und antworte auf jeden Fall, auch wenn es mal etwas länger dauern kann. …………………………………………………………………………………………………………………………………..

Hier noch die Gelegenheit unseren Lesern etwas mitzuteilen oder mit auf den Weg zu geben

Ein ganz dickes Dankeschön möchte ich Euch auf diesem Weg senden. Danke, dass ihr mich auf diesem langen Weg mit Lulea begleitet habt, danke für die vielen lieben und auch aufmunternden Worte. Danke, dass es Euch gibt <3 <3 <3

 

Auch wir möchten der Autorin ein dickes Dankeschön für die Beantwortung unserer Fragen sagen und werden Euch weiterhin von ihr berichten.

 
Veröffentlicht in Autoren, Autoren- und Verlagsvorstellungen, Felizitas Monforts und markiert in , , , .

Buchmagie

Buchmagie gibt es nun schon seit über 3 Jahren. Unsere Rezensionen stellen unser persönliche Meinung zu dem jeweiligen Büchern dar. Gerne lesen wir eure Bücher und Rezensieren sie, besonders wichtig finden wir es dabei auch neuen und noch unbekannten Autoren eine Chance zu geben.