Die fremde Königin – Rebecca Gablé

„Könige sind wie Gaukler. Sie blenden mit ihrem Mummenschanz, damit die Untertanen nicht merken, wenn das Reich auseinanderfällt:“

Amazonverlinkung: Klick aufs Cover!

Mit ihrem Roman „Die fremde Königin“ lädt die Autorin Rebecca Gablé ihre Leser zu einer historischen Zeitreise ein. Die Autorin gehört mit einer Gesamtauflage von 5,5 Mio. Buchexemplaren zu den erfolgreichsten Autoren im historischen Genre auf dem deutschen Buchmarkt und erobert im Sturm die Bestsellerlisten. „Die fremde Königin“ ist mit einer Startauflage von 100.000 Exemplaren im Lübbe Verlag erschienen.

Die Vorliebe für das englische Mittelalter und deren Geschichte führt Rebecca Gablé auf ihr Literaturstudium zurück. Verständlich das sie ihre Leser mit diesem Roman dann auch wieder in dieses Zeitalter „entführt“. Es gibt Begegnungen mit Otto I, Adelheid von Burgund und vielen anderen geschichtlichen Persönlichkeiten. Doch nun erst einmal der Reihe nach.

Um was geht es?

Im vorliegenden Roman werden wir nach Garda ins Jahr 951 entführt. Die italienische Königin Adelheid, hat gerade ihren Mann, der einem Giftanschlag zum Opfer gefallen ist, verloren. Nun wird sie von Berengar von Ivera gefangen gehalten, da sie seinen Sohn ehelichen soll. Seine Absicht ist so die Königswürde auf seine Familie zu übertragen. Doch Adelheid will davon nichts wissen, schließlich ist es Berengar gewesen, der ihren Mann auf dem Gewissen hat.

Nach über viermonatiger Gefangenschaft gelingt ihr mit Hilfe von Gaidemar, ein Bastard unbekannter Herkunft und Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion, die Flucht. Sein Auftrag ist es Adelheid nach Pavia zu bringen, wo König Otto bereits auf sie wartet. Auf der gemeinsamen „Reise“ verliebt sich Galdemar in Adelheid, doch diese bekommt ein Angebot von König Otto, das sie nicht ablehnen kann …

Meinung:

In ihrem sehr kompakten Roman vermischt die Autorin gekonnt tatsächliche historische Begebenheiten mit Fiktion, wobei die Handlung um Gaidemar dem fiktiven Part zu zuordnen ist. So nimmt die Handlung allerdings auch einen anderen Verlauf, als den ich mir ursprünglich gewünscht hätte.

Die Handlung bezieht sich auf ca. 11 Jahre und erzählt von König Ottos Heirat mit der italienisch verwitweten Königin und seiner Kaiserkrönung, es wird aber auch von Kriegen sowie politischen und kirchlichen Macht und Ränkespielen erzählt. Letztere kommen in diesem Roman nicht zu kurz, was man auch an den 755 Seiten des Romans sehen kann. Dabei holt die Autorin sehr weit aus und vermag sich leider nicht immer am Wesentlichen zu orientieren. So ist beim Lesen schon etwas mehr Konzentration gefragt, um den Faden nicht zu verlieren.

Die Charaktere beleuchtet die Autorin aus verschiedenen Perspektiven und so schwankte ich bei vielen von ihnen hin und her und manchmal wusste ich gar nicht ob ich sie nun sympathisch oder unsympathisch finden sollte.

Auf alle Fälle ist es der Autorin aber hervorragend gelungen ein sehr realistisches Zeitbild ihrer Hauptprotagonisten zu liefern. Gaidemar ist mir dabei sofort sympathisch gewesen, er wirkt sanftmütig, edel und prinzipientreu, so war ich enttäuscht, dass seine Rolle so manches Mal doch sehr ins Abseits gedrängt wurde.

Der Schreibstil liest sich flüssig, ist für meinen Geschmack allerdings zu oberflächlich, zu weitausholend und manche Szene sehr detailreich. Dies hat zwar den Vorteil dass man sich auf der einen Seite ein gutes Bild der damaligen Zeit machen kann, wobei man sich viele Szenen sehr gut vorstellen kann. Auf der anderen Seite fehlt dann aber die Tiefe und der Spannungsfaktor, der den Handlungsverlauf manchmal etwas zäh werden ließ und den Unterhaltungswert minderte.

Fazit:

Rebecca Gablé schafft es hervorragend Einblicke in die damalige Zeit zu geben, dabei beleuchtet sie einen langen historischen Zeitraum und hat ihn in einem sehr kompakt wirkenden Roman verarbeitet. Ich hätte mir statt der geballten Handlung mehr Tiefe, gerade im zwischenmenschlichen Bereich, und mehr Raum für einige mir lieb gewordene Hauptprotagonisten gewünscht.

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.04.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 27.04.2017
  • Verlag :  Lübbe Ehrenwirth
  • ISBN: 9783431039771
  • Fester Einband 768 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Buchmagie – Sterne:

 
Veröffentlicht in Abenteuer- / historischer Roman, Autoren, Bücher, Lübbe Ehrenwirth, Rebecca Gablé, Verlage und markiert in , , , .

Buchmagie

Buchmagie gibt es nun schon seit über 3 Jahren. Unsere Rezensionen stellen unser persönliche Meinung zu dem jeweiligen Büchern dar. Gerne lesen wir eure Bücher und Rezensieren sie, besonders wichtig finden wir es dabei auch neuen und noch unbekannten Autoren eine Chance zu geben.