Die eiserne Krone von Christoph Hardebusch

Der Autor Christoph Hardebusch führt den Leser mit seinen historischen Roman „Die eiserne Krone“ nach Konstantinopel und ins Osamanische Reich des Jahres 1453. Eine sehr unruhige Zeit, denn der Sultan des osamnischen Reiches, Mehmed II hat sich in den Kopf gesetzt den „Thron der Welt“, Konstantinopel zu erobern und zieht mit einem gewaltigen Heer gegen die Stadt.

Inhalt:
Er (Lukas) ist ein Bastard eines Ritters, ein Galeerenskalave, ein Söldning und auf der Suche nach seiner Herkunft. Ein Unwetter kommt ihm zur Hilfe und befreit ihn aus der Gefangenschaft als Galeerensklave. Dabei rettet er nicht nur sein Leben, sonder auch das enes reichen Adligen Osamen. Schwer verletzt wird er von der Verlobten des Osmanen wieder gesund gepflegt.

Aus Dankbarkeit folgt er ihr zu ihrer Familie nach Konstantinopel. Diese Familie ist ebenfalls sehr reich und so tritt er als Söldling in den Dienst dieser Familie. Doch sehr bald beginnt ein erbitterlicher Krieg zwischen dem Kaiser der Stadt Konstantinopel und dem osmanischen Sultan. In dieser Zeit findet Lukas nicht nur seine große Liebe, sondern kommt auch einer Verschwörung von unerhörlichen Ausmaß auf die Schliche.

Meine Meinung:

Der Roman ist durchaus spannend und lesenswert, enspricht inhaltsmäßig aber leider nicht meinen Erwartungen.

Inhalt: insgesamt spannend und gut recherchiert, aber

Gleich am Anfang wird man buchstäblich ins Wasser geschmissen und landt auf einer Sklavengaleere. Und so läßt der Anfang bereits Fragen aufkommen, die leider auch im weiteren Verlauf des Romanes unzureichend bis gar nicht geklärt wurden. Es erscheint mir so, als fehlt da der Vorband zu diesem Roman, den es aber nicht gibt.

Das Ende war dann zwar spannend, enthielt aber sehr viele Informationen und war einfach zu schnell.

Geht man von den Inhaltsangaben des Covers aus sind die Erwartungen anders.

Schreibstil: gut, flüssig und verständlich

ein sehr schnelles Lesen ist hier gegeben.

Charaktere /Portogonisten: gemischt

So werden einige nur einmal sehr kurz erwähnt, erwecken aber den Eindruck, das sie im weiteren Verlauf noch von Bedeutung sind. Dann sind andere wiederum sehr fablos und unnahbar und in andere kann man sich sehr gut hineinversetzten.

Fazit: Klapptext entspricht nur teilweise dem Inhalt, Schade!
Somit spannend, aber nicht das was ich erwartet habe.

 

erschienen: 1. Auflage 2015,

                 Rowohlt Verlag GmbH

ISBN:         978-3-8052-5065-8

Seiten:       482

Preis:         Printexemplar € 16,95

Leseempfehlung: 

Bild in Originalgröße anzeigenBild in Originalgröße anzeigenBild in Originalgröße anzeigen

 

 
Veröffentlicht in Abenteuer- / historischer Roman, Autoren, Christoph Hardebusch, Rowohlt, Verlage und markiert in , , , .

Buchmagie

Buchmagie gibt es nun schon seit über 3 Jahren. Unsere Rezensionen stellen unser persönliche Meinung zu dem jeweiligen Büchern dar. Gerne lesen wir eure Bücher und Rezensieren sie, besonders wichtig finden wir es dabei auch neuen und noch unbekannten Autoren eine Chance zu geben.